Schützenkönig 2000: Hermann Nattkamp

Der vierjährige Bastian zupft seinen Vater ungeduldig am Rockärmel. Papa kann ich den haben?", fragte er. Helmut Schroers aus dem Vorstand der St. Petri-Bruderschaft Oebel-Gelagweg ließ ihn gewähren. Der Filius zieht mit dem Ehrenstock (nur für Personen aus dem Vorstand bestimmt) freudestrahlend davon Er will wie sein Vater (vor zwei Jahren) später einmal Schützenkönig werden, verriet der Kleine.

Begeisterung war auch bei den Fahnenschwenkern zu beobachten, die fast ausschließlich aus jungen Mädchen bestanden Zum bunten Zug gehörte auch eine Jungschützengruppe nach dem Motto „früh marschiert, wer ein richtiger Schütze werden will“. Das Setzen der Maien wurde in der prallen Sonne zur Schwerstarbeit. Der Königsmaien setzte der Männerzug, der als solcher nicht zu erkennen war, weil alle leger gekleidet waren. Den schwarzen Anzug schonten sie noch. Nach der Gedenkfeier am Ehrenmal mit großem Zapfenstreich kamen die Grenadiere zum Zuge und hievten den Königsmaien in die Höhe - praktisch fast auf der Straßenseite gegenüber am Jeetepött, wo das Kirmeseben pulsierte.

Sozusagen durch den Hintereingang ging es in der Residenz von Königspaar Hermann und Hannelore Nattkamp während des prachtvollen fünftägigen Schützenfestes der Schützenbruderschaft St. Petri Oebel-Gelagweg ein und aus. Den tollen Königsbogen hatten die Nachbarn statt an der Roermonder Straße am Schwalbenweg errichtet und diesen in eine Königsallee umgetauft. „Für den Königsbogen haben wir 4000 rot-weiße Papierröschen, 500 weiße und 950 gelbe für die .Krone gedreht", erzählte Nachbarin Marianne Coenen. Die goldfarbene Krone strahlte am Abend im Scheinwerferlicht. Als Minister standen dem Oebeler Regenten Heinz-Willy Theloy, Wolfgang Jakobs und Königsadjutant Helmut Jakobs zur Seite, letztgenannte

Als Minister stand Heinz- Willi Theloy und Wolfgang Jakobs dem Oebeler Regenten Hermann II. zur Seite, voran der Königsadjutant Helmut Jakobs, beide Brüder der Königin. Das Königssilber war schon um die Erinnerungsplakette des königlichen Dreigestirns mit dem Motiv der Brüggener Burg und Aufschrift "Schützenfest 2000" schwerer geworden. Am Sonntag erlebte Oebel einen, riesigen Umzug mit sechs Musikkapellen.

Zu Gast waren die Brüggener St. Nikolaus- Bruderschaft, die St. Maria Bruderschaft Overhetfeld, die Schützengesellschaft Boerholz-Alst und die Laarer St. Peter-Schützen.

Zahlreiche Ehrungen standen beim Frühschoppen der St Petri Bruderschaft an. Für Helmut Jakobs das Sebastianus-Verdienstkreuz, für die Jeetepött-Wirtin Hannelore Lennartz die Frauenbrosche in Bronze, für Heinrich Winkels, Günter Stevens, Wilfried Drießer und Josef Neuenhofen jeweils den Hohen Bruderschaftsorden. Peter Veckes erhielt das Ehrenkreuz des Sports in Bronze sowie Anja Theloy und Torsten Himmels jeweils den Fahnenschwenkerorden in Gold für 15- jähriges Fahnenschwenken. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Theo Pütz, für 40 Jahre Rudi Düsterwald und für 25 Jahre Karl-Heinz Hautzer ausgezeichnet.

4000 Rosen für Krone und prächtigem Bogen. Sozusagen durch den Hintereingang ging es in der Residenz von Königspaar Hermann und Hannelore während des prachtvollen fünftägigen Schützenfestes ein und aus.

Zum Schützenfest wird der Offizieszug der St. Petri Bruderschaft Oebel-Gelagweg mit neuen Uniformen aufmarschieren. Darüber freuten sich natürlich König Hermann Nattkamp (2.v.l.) sowie seine Minister Wolfgang Jakobs (linkls) und Heinz - Willi Theloy.

Zahlreiche Ehrungen standen beim Schützenfest an, die der Bezirksbundesmeister Franz Rosenberger vornahm.