Schützenkönig 1964: Robert Vogt

Vom 27. bis 30. Juni herrschte in Oebel wieder das große Kirmesfieber. Überall vor den Häusern der Offiziere waren von den Kränzerinnen und Kränzern die Festbogen geschmückt. Ein besonders prachtvoller Bogen war von der Nachbarschaft vor der Residenz des Königs aufgestellt worden. Schon beim ersten Umzug am Samstag herrschte bei allen Beteiligten eine große Freude. Zuerst wurde traditionsgemäß die Fahne abgeholt ehe man beim König den Königsmaien errichten konnte. Überall gab es einen kräftigen Schluck um den großen Durst zu löschen. Nach dem Umzug durch die Sektion wurde vor dem Zelt der Festmaien aufgestellt, damit endete zu aller Zufriedenheit der erste von vielen Umzügen. Nach dem Wecken am Sonntag ging es gemeinsam mit der Brüggener Bruderschaft zur Pfarrkirche um das Hochamt für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Bruderschaft abzuhalten. Anschließend wurde auf dem Friedhof ein Kranz niedergelegt. Leider waren bei der Parade am Montag nicht viele Zuschauer anwesend. Zur gleichen Zeit erfolgte in Born auch ein großer Umzug der dortigen Bruderschaft. Am Dienstag wurde König Robert Vogt mit seinen Ministern Arnold Jakobs und Ferdinand Hastenrath zu einem letzten Umzug durch die Sektion Oebel abgeholt. Danach musste durch Vogelschuss ein neuer König ermittelt werden. Nach vielen Schüssen der Interessenten für das Königsamt löste sich zur Überraschung aller Beteiligten Josef Franken aus dem Männerzug, nahm das Gewehr und schoss den Vogel ab. Später bei der Krönung des neuen Königs erklärte Josef Franken, das er vor 40 Jahren schon einmal König gewesen wäre, und es unbedingt noch einmal werden wollte. Die Tanzveranstaltungen waren an allen Tagen gut besucht worden, die Stimmung war wie bei jedem Schützenfest in Oebel sehr gut.

Offiziere zum Schützenfest 1964

General: Karl Peckruhn

Major: Josef Hautzer

Adjutant: Heiner Hintzen

Adjutant: Josef van Dyck

Hauptmann: Georg Riedel

Major Schillsche

Offiziere: Heinz Scharf Fahnenoffiziere: Rudolf Düsterwald, Hubert Gartz und Peter Willemse Königsadjutant: Franz-Josef Neuenhofen

Leutnant: Willi Hintzen

Spieß: Peter Thyssen

Majoradjutant: Gerhard Lennartz

Jägerhauptmann: Heinz Hintzen

Spieß: Heinrich Hintzen Vaehsen und Gerhard Hesse

1965 löste Andreas Rütteri Heinz Terhaag als Brudermeister ab.

In diesem Jahr konnte auch ein Sommerfest veranstaltet werden.