Schützenkönig 1962: Arnold Jakobs

Dieses Schützenfest stand unter keinem guten Stern. Trotz vieler Bemühungen war es dem Vorstand nicht gelungen, ein Festzeit zu beschaffen. So musste man notgedrungen um das Fest nicht ausfallen zu lassen, die Feierlichkeiten in den Räumen der Burg Brüggen gestalten. Wie man schon vorher befürchtet hatte, wurde ein Fest außerhalb Oebel's von „einigen Oebelern“ nicht anerkannt. Am Sonntag ging man nach dem Treffen in der Gaststätte Maas zum Schützenkönig Arnold Jakobs, der schon mit seinen Ministern Josef Janissen und Robert Vogt ungeduldig wartete, um dort unter den Klangen des Liedes „Freud euch des Lebens“, den Königsmaien zu errichten. Nach dem Umtrunk zog man gemeinsam zur Gaststätte, um dort in den Gartenanlagen eine Tanzveranstaltung abzuhalten. Den ersten Höhepunkt erreichte das Schützenfest mit dem Festzug zum Hochamt. Die St. Nikolaus- Bruderschaft holte an der Sektionsgrenze den Festzug ab und geleitete ihn zur Pfarrkirche. Den vielen versammelten Menschen vor der Kirche bot der Kirchenchor nach dem Hochamt auf dem Kirchplatz einige Liedvorträge. Anschließend wurde ein Kranz auf dem Friedhof niedergelegt. Nachmittags ging der Festzug durch das Obbaler Bruch zur Burg Brüggen. Die Parade fand am Montag vor der Gaststätte Lennartz statt. Der letzte Umzug wurde am Dienstag durchgeführt, auch wenn nur wenige Oebeler anwesend waren, herrschte, vor allem am Königsball, eine gute Stimmung. So ist ein Schützenfest, das drohte ins Wasser zu fallen, doch noch ein schönes Fest geworden.

General: Karl Peckruhn

Generaladjutant: Willi Hintzen

Major: Josef Hautzer

Hauptmann: Martin Setz

Leutnant: Peter Thyssen

Fahnenoffiziere: Andreas Rütten, Willi Vaehsen und Gerhard Hesse

Königsadjutant: Ferdinand Hastenrath