Schützenkönig 1972: Josef Jansen

Bei herrlichem Wetter konnte Schützenkönig Josef Jansen mit seinen Ministern Franz Cieslik und Arnold Jakobs das Schützenfest feiern. Nach Abholen der Fahne, des Prinzen Wolfgang Jakobs mit seinen Adjutant Peter Veckes und Werner Gumpert, konnte der Männerzug an der Residenz des Königs den Königsmaien errichten. Gemeinsam zog man mit Musikklängen durch die gesamte Sektion, vorbei an den prächtigen Festbogen d Offiziere. Anschließend vor dem Festzeit, das an der Herrenlandstraße richtet war, wurde vom Jägerzug unter der Leitung von Heinz - Willi Theloy der Festmaien aufgestellt. Am Sonntagmorgen konnte König Josef Jansen mit dem Männerzug, Schlüfgeszug, Jägerzug, Marinezug sowie einem Ehrenzug der Alten Herren von Tura Brüggen einen stattlichen Festzug vorweis Kurz vor der Pfarrkirche schloss sich die Brüggener Bruderschaft dem Festzug an, um gemeinsam das festliche Hochamt zu feiern. Bei der anschließenden Totenehrung auf dem Friedhof waren die Temperaturen scheinbar hoch für 2 Musiker des Fanfarenkorps, sie fielen wie steinerne Säulen der Länge nach um. Später beim Frühschoppen erholten sie sich bei einigen kühlen Glas Bier wieder schnell. Die Parade am Montag wurde der Höhepunkt aller Umzüge. Beim dritten Vorbeimarsch hatten sich die Schlafes etwas Besonderes einfallen lassen, auf Tretrollern und Rädern sowie einer S karre zogen sie an ihrem König vorbei. Die Sympathie der vielen hundert Schaulustigen galt ihnen. Besonders beim Klumpenball schien das förmlich aus den Nähten zu platzen. Am Dienstag hieß es für Josef Jansen Abschied nehmen von der Königswürde, nach einem letzten Umzug die Sektion musste durch den Vogelschuss wieder ein neuer König werden. Mit dem 50. Schuss konnte Simon Bollmann seinen Traum erfüllen und neuer Schützenkönig von Oebel werden. Mit dem Kränzerball am ging für Oebel ein sehr schönes Schützenfest mit einem guten Plus Vereinskasse zu Ende. Es ist immer wieder schade, das nach jedem Schützenfest die schönen und mühselig errichteten Festbogen wieder abgebrochen werden müssen. Schützenbruder Rainer Jansen, der auch Goldjubilar unserer Bruderschaft ist, konnte das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Auch im Jahre 1973 gab es eine größere Veränderung innerhalb des Vorstandes. Neuer Geschäftsführer (Schriftführer) wurde Rudolf Düsterwald (er wurde für Josef Jansen in den Vorstand gewählt). Kassierer wurde Herbert Resing. Als Beisitzer im Vorstand wurde Oskar Winkel gewählt. Nach 6jähriger Tätigkeit als Fähnrich übergab Herbert Jansen sein Amt an Wilfried Vogt ab. Zum Jungschützenmeister der Bruderschaft wählte man Dieter Meier. Am 2. Juni nahm unsere Bruderschaft an der deutsch-britisch-niederländischen Begegnung im Rahmen der Freedom-Feierlichkeiten (Freedom oft Theo City) teil. Zu dieser Veranstaltung, zu der die Gemeinde eingeladen hatte, nahm man an dem historischen Festzug teil. Die Bruderschaft konnte im Jahr 1974 Herrn Pfarrer Wilfried Rathause als neuen Geistlichen der Gemeinde begrüßen. Bei der Generalversammlung konnte Bundesmeister Leonhard Esser den Ehrenvorsitzenden Lambert Peters und den 1. Brudermeister Hans Beiten für besondere Verdienste mit dem hohen Bruderschaftsorden auszeichnen. Für die neu gegründete Fahnenschwenkergruppe , der Heinz Mangels, Willi Houben und Günter Lennartz angehören, wurden 3 Schwenkfahnen gestiftet. Um die 3 Fahnenschwenker mit Uniformen ausstatten zu können, führte man eine Hutsammlung durch. Franz Cieslik übernahm das Brudermeisteramt von Robert Vogt, Heinz Dressler übernahm das Amt von Oskar Winkel. Mit der Versammlung vom 18. 5. 1974 konnte die neue Vereinssatzung verabschiedet werden. Die neue Satzung umfasst 28 Paragraphen, die nach modernen Gesichtspunkten aufgebaut wurden und den Satzungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften angepasst sind. Gerhard Hintzen stiftete der Bruderschaft 3 Uniformen für den Prinz und seine beiden Adjutanten. Weiter stiftete er eine komplette Uniform für den Königsadjutanten.

Offiziere zum Schützenfest 1972

Generalfeldmarschall: Karl Peckruhn

Adjutant: Georg Riede

l General: Peter Thyssen

Adjutant: Gerd Lehwald

Major: Josef Hautzer

Adjutant: Rudi Riedel

Hauptmann: Rudolf Düsterwald

Jägerhauptmann: Heinz –Willi Theloy

Marinekapitän: Ralf Franken

Spieß: Jakob Heffels

Fahnenoffiziere: Herbert Jansen, Manfred Thyssen und Heinz Mangels

Königsadjutant: Franz-Josef Neuenhofen