Schützenkönig 1992: Wolfgang Jakobs

BRÜGGEN. Ein glanzvolles Schützenfest mit vielen Höhepunkten feiert die St. Petri Brudershaft Oebel-Gelagweg in diesen Tagen. Schon am Freitag begannen die fünf „tollen Tage" mit einer Beach-Party im Festzeit am „Jeetepött". Insbesondere die Jugend begeisterte sich an den Klängen der fahrenden Disco, die natürlich die neuesten Sounds präsentierte.Ganz nach Protokoll verlief der Samstag. Nachdem die Fahne beim Fahnenoffizier geholt war, marschierte die großeSchützenfamilie zum Haus von König Wolfgang Jakobs in der Oebeler Heide. Gemeinsam mit den Ministern. Ulrich Franken und Peter Veckes beobachteten König, Bruderschaftsvorstand und die vielen Züge, wie der Männerzug den Königsbaum errichtete. Mit Stechschritt undnötigen Befehlen ging es dann zum Friedhof, wo ein Kranz am Ehrenmal niedergelegt und der Große Zapfenstreich gespielt wurde. Beim abendlichen Schützenball war das Festzelt fast zu klein. Die Borner Bruderschaft war mit mehr als hundert, die aus Lüttelbracht mit 30 Personen nach Oebel gekommen. Auch eine befreundete Schützenabordnung aus Essen mit eigener Musikkapelle sorgte mit fürein farbenprächtiges Bild. Für 40jährige Mitgliedschaft wurden Theo Wilms, Theo Pütz und Lorenz Hillesheim geehrt. Das silberne Verdienstkreuz bekamen Wilfried Drießer und Günter Stevens. Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche. Mit starkenAbordnungen beteiligten sich die St. Nikolaus-Bruderschaft sowie die Bruderschaft aus Laar und dieSchützengesellschaft Boerholz-Alst am Festzug. Ein zünftiger Frühschoppen, bei dem alle beteiligten Musikgruppen für Unterhaltung sorgten, schloss sich an. Am Nachmittagfand die große Königsparade statt. Der Königs-Gala-Ball am Abendwurde zum Höhepunkt des diesjährigen Festes. Gestern fand der traditionelle Klompenball statt. Heute Morgen tritt im Festzelt das „Ehrengericht" zusammen. So richtig mit „Staatsanwalt" und „Verteidiger" müssen sich die Schützen verantworten, die sich während der Tage etwas zuschulden kommen ließen. Wer da mit einer Runde oder zehn Liegestützen davonkommt, hat noch mal Glück gehabt. Gegen 18 Uhr wird am Feuerwehrgerätehaus der neue König beim Vogelschuß ermittelt. Anschließend ist Krönungsball

.

Prächtige äußere Bedingungen hatten die Oebeler St.Petri-Schützen am Wochenende, als König Wolfgang Jakobs mit den Ministern Ulrich Franken und Peter Veckes, mit ihren Frauen an der Seite durch Brüggen zogen

Die St. Petri-Bruderschaft Oebel- Gelagweg ermittelte zum Abschluss des Schützenfestes ihren neuen König beim Vogelschuss: Es ist Wolfgang Jakobs. Mit dem 15. Schuß holt er den Vogel von der Stange. Zu den ersten Gratulanten gehörte Vorsitzender Johannes Beiten (rechts). Als Minister werden dem neuen König Ulrich Franken (links) und Peter Veckes, zur Seite stehen.

Erst am Abend zuvor konnte Wolfgang seine Gattin Uschi überzeugen das er König werden wollte. Dazu gehören aber auch zwei Minister die er mit Peter Veckes und Ulrich Franken nicht lange bitten brauchte. Peter, der sich schon vom Klompenball verabschiedet hatte um zu Hause die Beine hoch zu legen , erschien nach einem kurzen Anruf wieder im Jeetepött um seine Zusage zu geben. Als Königsadjutant konnte Günter Stevens kurzerhand überzeugt werden.

<<< zurück <<<>>> vorwärts >>>