Schützenkönig 2008: Frank Glende

Ein prachtvolles Schützenfest feierte die St. Petri-Bruderschaft Oebel-Gelagweg. Los ging’s am Freitagabend mit einer fetzigen „Pre-Summer-Party“. Mit vielen Gästen feierten König Frank Lende und die Minister Maik Schmitz und Robert von Reth dann am Sonntag den großen Schützenball. Ein wenig freundlicher hätte das Wetter bei der sonntäglichen Königsparade ruhig sein können. So wurden die festlichen Kleider durch den Regen etwas in Mitleidenschaft gezogen. Hoch her ging es dann beim Klompenball am Montag. Schließlich wurde am Dienstag der neue Schützenkönig ermittelt. Mit dem 154. Schuss holte Günter Prillwitz den Vogel von der Stange. Herbert Engels und Uwe Bay ernannte er zu seinen Ministern. Da Günter Prillwitz bereits 2004 Schützenkönig war, ist er nun auf dem besten Wege, auch die Kaiserwürde zu erringen. Zum Weinball im Festzelt auf dem Oebeler Berg trug Pfarrer und Präses (auch von den Oebelern) Timotheus Eller das Königssilber der St.-Nikolaus-Bruderschaft Brüggen, an seiner Seite Ehrenvorsitzender Erich Scholz und Ehrenbrudermeister Karl-Heinz-Mesterom und voran Ehren-Generalfeldmarschall Wilhelm Bonsels. „Das ist unsere Wertschätzung gegenüber den Oebelern“, sagte schmunzelnd St.-Nikolaus-Brudermeister Thomas Krüger, dessen Vater Peter Oberst-Adjutant bei der St.Petri Bruderschaft Oebel-Gelagweg ist.

Klompenball 2008

Auch die Königskinder waren im Einsatz: Anna-Lena (14) wirbelte als Schwenkerin eifrig die Fahne und ihr achtjähriger Bruder Nicolas meinte: „Ich bin der Prinz.“ Er ging an Papas Hand im Zug mit. Pech hatte der Fähnrich Andreas Schroers aus dem Zug der blauen Grenadiere. Er musste auf seine beiden angestammten Fahnenjunker verzichten. Thomas Drießer und Marc Pollen hatten sich bei Feuerwehreinsätzen Verletzungen zugezogen. Für sie sprangen nun Holger Schroers und Sascha Doerbrick in die Bresche. Die neue Prinzen- und die Schülerkette, die von Bernhard Drießer und Jacqueline Resing tragen, wurden gestern im Festhochamt in St. Nikolaus eingesegnet. „Solche Ketten hatten wir vorher noch nie für unseren Nachwuchs gehabt“, unterstrich Helmut Schroers aus dem St. Petri-Vorstand.

Die Königsplakette gehört ihm nach dem 23. Schuss. Oebels Schützenkönig Frank Glende freut sich über den silbernen Stern. Ihm zur Seite stehen die Minister Mike Schmitz (r.) und Robert von Reth. Und er ist als Schütze zielsicher wie Miroslav Klose als Fußballer.

Zur Kirmes ist Oebel schön geschmückt. „11700 Röschen in Rot-Weiß haben wir fleißig beim Nachbarn Heffels gegenüber für Straße, Schilder, Minister und Königsbogen gedreht“, verriet Königin Martina Glende zum Schützenfest der St.-Petri-Bruderschaft Oebel-Gelagweg. Der Lerchenweg, wo die Königsburg von Frank Glende steht, ist eine echte Königsallee. „Er ist mittlerweile der achte König auf dieser Straße“.Die Truppe wurde erstmalig vom neuen General, Helmut Jakobs befehligt. Willi Coenen hatte nach 20-jähriger Tätigkeit das Amt zur Verfügung gestellt. Erstmalig stieß ein Jungschützenzug zur Bruderschaft, dieserzog während des Schützenfestes eigenständig eine tolle Wache auf.

Da staunten Königin Martina und König Frank nicht schlecht, als sich beim Schüt- zenfest der St. Petri-Bruderschaft Oebel-Ge- lagweg rund 100 Kinder des Kindergartens Lüttelbracht mit ihren Gruppenleiterinnen bei der sonntäglichen Königsparade dem Festzug anschlossen.

Weil Königin Martina Glende Erzieherin im Gemeindekindergarten Lüttelbracht ist, war es für Kinder und Team Ehrensache, ihr beim Schützenfest Reverenz zu erweisen. Schade nur, dass es ausgerechnet während der Pa- rade heftig regnete, so dass das einheitliche

Outfit teilweise unter Regenjacken verborgen blieb. Am Königshaus gab es für alle dann noch ein Erfrischungsgetränk.
Auch beim Klompenball am Montag mar- schierten etliche Kindergartenkinder in Be- gleitung ihrer Eltern mit ins Oebeler Festzelt ein. Verdienten Beifall erhielten die Kinder der Gespenstergruppe für die gekonnte Auf- führung eines Gardetanzes. Maximilian Kienast aus der Regenbogengruppe begeis- terte Königspaar und Klompenballbesucher mit einem Trommelsolo. GS