Die St. Petri-Bruderschaft Oebel-Gelagweg 1786 e.V.

steht für

Glaube-Sitte-Heimat

....liebe Besucher, liebe Freunde der Bruderschaft. Im Namen der St. Petri Bruderschaft Oebel-Gelagweg 1786 e.V. darf, ich Sie herzlich auf unseren Internetseiten begrüßen. Wir möchten Ihnen als Besucher hier einen Überblick über unsere aktuellen Aktivitäten und Termine und einen Einblick in unsere Bruderschafts- und Jugendarbeit, geben. Unser Ziel ist es das Brauchtum und die Jugendarbeit in unserer Bruderschaft zu fördern sowie das Gemeindeleben zu bereichern. Wir würden uns freuen, Sie auf einer unserer Veranstaltungen im Laufe des Jahres begrüßen zu dürfen. Bei Fragen bzw. Interesse an der St .Petri Bruderschaft Oebel-Gelagweg 1786 e.V. steht Ihnen unser Vorstand unser Schiessmeister, Jungschützenmeisterin, und Fahnenschwenkermeisterin sicherlich auch jedes Bruderschaftsmitglied mit Informationen zur Verfügung.

Unsere neue Schützenkönigin: Jacqueline Resing

mit ihren Ministerinnen

Unsere Fahne

Fähnrich mit Fahnenjunker

Beitrittserklärung

Wir würden uns freuen, Sie als neues Mitglied in unserer Bruderschaft begrüssen zu können.Sie sind noch kein aktives oder passives Mitglied ? Kein Problem! Drucken Sie sich einfach die Beitrittserkärung mit Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung aus, es öffnet sich eine PDF-Datei , diese bitte ausfüllen und weiterleiten an unseren Geschäftsführer Helmut Schroers.


Kevelaerwallfahrt 2018

Kevelaer ist der größte Wallfahrtsort in Europa, der in jedem Jahr von annähernd eine Millionen Gläubige besucht wird.

Dabei gibt es die unterschiedlichsten Gründe, um sich auf einen Pilgerweg zu begeben. Man kann Zeit für sich selbst finden, den Alltag hinter sich lassen und dabei zur Ruhe kommen. Immer am ersten Wochende im September machen sich die Fuss-, die Fahrradpilger sowie viele Pilger mit dem Auto und mit dem Bus auf dem Weg nach Kevelaer. Auch viele Mitglieder aus den Bruderschaften St. Petri Oebel und St. Nikolaus Brüggen beteiligen sich. Hier findet in jedem Jahr die große und traditionelle Prozessionen statt. Gegen 9.00 Uhr machten wir uns dann gemeinsam mit Gebet und Gesang auf den Weg zum großen Kreuzweg.

Unsere erste Station war der Besuch der Gnadenkapelle mit dem Marienbild „Trösterin der Betrübten" am Kapellenplatz. Die Prozession führte uns dann weiter zum großem Kreuzweg in Kevelaer der ein ganz besonderer Ort ist.

Die Prozession begann am Klarissenkloster an der Twistedener Straße und endete am monumentalen Kriegerdenkmal mit einem gemeinsamen Schlussgebet. Die Kreuzweg-Anlage führte uns an 15 beeindruckenden und eindrucksvollen Skulpturen der einzelnen Stationen, vorbei. Auf halben Weg fand noch eine sehr schön gestaltete Messe in der St. Antoniuskirche mit Pater Möller statt. Im Anschluss gingen die Pilger in ihr Quartier um sich Ruhe anzutun, ihren Körper zu entspannen, denn am Abend findet noch ein Fackelzug statt. Alle anderen machten sich auf ihren Heimweg.

PS.: Die jüngsten Fahrradpilger der St. Petri-Bruderschaft Oebel Gelagweg, die sich zum ersten Mal, auf den langen, anspruchsvollen Weg gemacht haben, waren die Geschwister Amelie und Merle Heffels.